• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Die nächsten Filme

OKTOBER 2018

Regie: Hans Weingartner
Ein beglückendes Roadmovie. Jule und Jan begegnen sich zufällig auf ihrem Weg Richtung Atlantik. Sie beschliessen gemeinsam weiterzureisen und kommen sich dabei behutsam näher. „303“ ist der neue Film von Kultregisseur Hans Weingartner, der mit „ Die fetten Jahre sind vorbei“ internationale Bekanntheit erlangte.
Regie: Stephen Nomura Schible
“Die Welt, in der wir leben ist voller Töne”. Der Komponist Ryuichi Sakamoto, aus dessen Mund diese Worte stammen, ist ein geduldiger Tonsammler, und zwar im wörtlichen Sinne. In unzähligen Szenen sieht man den japanischen Komponisten mit gespitzten Ohren durch die Natur streifen. Im Wald lauscht er dem Zwitschern der Vögel, am Nordpol angelt er im Schmelzwasser mit dem Mikrophon nach Tönen…
Regie: Andreas Dresen
Ein Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der Poet ist, ein Querdenker und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Der andere bespitzelt und selbst bespitzelt wird: Gerhard Gundermann. Kurz vor dem Ende der DDR arbeitet er im Braunkohle-Tagebau und veröffentlicht erste Platten. Mit seinen bittersüssen Texten und Liedern über Heimat, Liebe und Vergänglichkeit singt er sich in die Herzen eines immer grösseren Publikums.
Regie: Hannes Baumgartner
Der Zürcher Regisseur Hannes Baumgartner liess sich für seinen Spielfilm von einem wahren Schweizer Kriminalfall und dem verhängnisvollen Doppelleben eines bekannten Spitzensportlers inspirieren. In der Titelrolle : Max Hubacher (Der Verdingbub)
Regie: Agnès Jaoui
Nathalie, eine Produzentin, die eine Vielzahl von Stars unter Vertrag hat, lädt die Crème de la Crème ihres Bekanntenkreises ein, um die Einweihung ihres prachtvollen Hauses zu feiern. Der Abend bringt einige unerwarete Überraschungen… “Eine bittersüsse Komödie”.
RYUICHI SAKAMOTO: CODA | Stephen Nomura Schible
“Die Welt, in der wir leben ist voller Töne”. Der Komponist Ryuichi Sakamoto, aus dessen Mund diese Worte stammen, ist ein geduldiger Tonsammler, und zwar im wörtlichen Sinne. In unzähligen Szenen sieht man den japanischen Komponisten mit gespitzten Ohren durch die Natur streifen. Im Wald lauscht er dem Zwitschern der Vögel, am Nordpol angelt er im Schmelzwasser mit dem Mikrophon nach Tönen…

DER LÄUFER | Regie: Hannes Baumgartner
Der Zürcher Regisseur Hannes Baumgartner liess sich für seinen Spielfilm von einem wahren Schweizer Kriminalfall und dem verhängnisvollen Doppelleben eines bekannten Spitzensportlers inspirieren. In der Titelrolle : Max Hubacher (Der Verdingbub)
Regie: Andreas Dresen
Ein Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der Poet ist, ein Querdenker und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Der andere bespitzelt und selbst bespitzelt wird: Gerhard Gundermann. Kurz vor dem Ende der DDR arbeitet er im Braunkohle-Tagebau und veröffentlicht erste Platten. Mit seinen bittersüssen Texten und Liedern über Heimat, Liebe und Vergänglichkeit singt er sich in die Herzen eines immer grösseren Publikums.
Regie: Werner Boote
Umweltschonende Autos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine gefährliche Lüge. Der Film zeigt auf, wie wir uns dagegen wehren können.
Regie: Frédéric Gonseth
Der Film erzählt die Geschichte einer aussergewöhnlichen Schweizer Schriftstellerin. Die Genfer Romancière war ihrer Zeit nicht nur als Autorin weit voraus, sondern nahm sich schon in den 1940er Jahren, was ihr die Schweizer Gesetzgebung noch für Jahrzehnte verwehren sollte: Sie lebte autonom und emanzipiert.
Regie: Laetitia Carton
Dies ist die Geschichte eines grossen Balls. Jeden Sommer strömen mehr als zweitausend Menschen aus ganz Europa in einen kleinen französischen Ort. 7 Tage und 8 Nächte tanzen sie, verlieren die Vorstellung von Zeit, trotzen ihrer Müdigkeit und ihren Körpern. Ein Film voll purer Lebensfreude.
Regie: Paolo & Vittorio Taviani
Paolo und Vittorio Taviani blenden in ihrem Film noch einmal zurück in die Endphase des Zweiten Weltkrieges. Partisan Giorgio kämpft um seinen Freund Milton, gleichzeitig sieht er ihn als Konkurrenten in der geteilten Leidenschaft für Fulvia, jene junge Frau, die sich längst in den Norden abgesetzt hat, aber in den Träumen der beiden präsent bleibt.
UNA QUESTIONE PRIVATA | Regie: Paolo & Vittorio Taviani
Paolo und Vittorio Taviani blenden in ihrem Film noch einmal zurück in die Endphase des Zweiten Weltkrieges. Partisan Giorgio kämpft um seinen Freund Milton, gleichzeitig sieht er ihn als Konkurrenten in der geteilten Leidenschaft für Fulvia, jene junge Frau, die sich längst in den Norden abgesetzt hat, aber in den Träumen der beiden präsent bleibt.

LE GRAND BAL | Regie: Laetitia Carton
Dies ist die Geschichte eines grossen Balls. Jeden Sommer strömen mehr als zweitausend Menschen aus ganz Europa in einen kleinen französischen Ort. 7 Tage und 8 Nächte tanzen sie, verlieren die Vorstellung von Zeit, trotzen ihrer Müdigkeit und ihren Körpern. Ein Film voll purer Lebensfreude.
UNA QUESTIONE PRIVATA | Regie: Paolo & Vittorio Taviani
Paolo und Vittorio Taviani blenden in ihrem Film noch einmal zurück in die Endphase des Zweiten Weltkrieges. Partisan Giorgio kämpft um seinen Freund Milton, gleichzeitig sieht er ihn als Konkurrenten in der geteilten Leidenschaft für Fulvia, jene junge Frau, die sich längst in den Norden abgesetzt hat, aber in den Träumen der beiden präsent bleibt.

DER LÄUFER | Regie: Hannes Baumgartner
Der Zürcher Regisseur Hannes Baumgartner liess sich für seinen Spielfilm von einem wahren Schweizer Kriminalfall und dem verhängnisvollen Doppelleben eines bekannten Spitzensportlers inspirieren. In der Titelrolle : Max Hubacher (Der Verdingbub)
Regie: Frédéric Gonseth
Der Film erzählt die Geschichte einer aussergewöhnlichen Schweizer Schriftstellerin. Die Genfer Romancière war ihrer Zeit nicht nur als Autorin weit voraus, sondern nahm sich schon in den 1940er Jahren, was ihr die Schweizer Gesetzgebung noch für Jahrzehnte verwehren sollte: Sie lebte autonom und emanzipiert.
Regie: Matteo Garrone
Der furiose Film des „Gomorra“- Regisseurs Matteo Garrone ist eine Bestandesaufnahme der italienischen Gesellschaft von heute, die den verzweifelten Überlebenswillen der menschlichen Kreatur beeindruckend aufzeigt. Ein bildgewaltiges Drama von grotesker Komik, physischer Wucht und düsterer Schönheit.
Regie: Agnès Jaoui
Nathalie, eine Produzentin, die eine Vielzahl von Stars unter Vertrag hat, lädt die Crème de la Crème ihres Bekanntenkreises ein, um die Einweihung ihres prachtvollen Hauses zu feiern. Der Abend bringt einige unerwarete Überraschungen… “Eine bittersüsse Komödie”.
Regie: Matteo Garrone
Der furiose Film des „Gomorra“- Regisseurs Matteo Garrone ist eine Bestandesaufnahme der italienischen Gesellschaft von heute, die den verzweifelten Überlebenswillen der menschlichen Kreatur beeindruckend aufzeigt. Ein bildgewaltiges Drama von grotesker Komik, physischer Wucht und düsterer Schönheit.
Regie: Lukas Dhont
Lara ist 15 Jahre alt und träumt davon eine Ballerina zu werden. Mit der Hilfe ihres Vaters stürzt sie sich in dieses absolute Vorhaben. Doch ihr Körper beugt sich nicht so leicht der Disziplin, die ihm Lara auferlegt hat. Denn sie ist als Junge geboren.
Filmtitel samt Angaben der aktuellen Presse entnehmen
Filmtitel samt Angaben der aktuellen Presse entnehmen
Regie: Silvan Maximilian Hohl
Habemus Feminas - Chiesa con le donne in Zusammenarbeit mit den Frauengemeinschaften St. Martin und St. Marien. Eine Gruppe von Frauen und Männern pilgerte im Mai/Juni 2016 von St. Gallen nach Rom und setzte damit ein Zeichen für eine Kirche mit Beteiligung der Frauen.
Regie: Matteo Garrone
Der furiose Film des „Gomorra“- Regisseurs Matteo Garrone ist eine Bestandesaufnahme der italienischen Gesellschaft von heute, die den verzweifelten Überlebenswillen der menschlichen Kreatur beeindruckend aufzeigt. Ein bildgewaltiges Drama von grotesker Komik, physischer Wucht und düsterer Schönheit.
Regie: Lukas Dhont
Lara ist 15 Jahre alt und träumt davon eine Ballerina zu werden. Mit der Hilfe ihres Vaters stürzt sie sich in dieses absolute Vorhaben. Doch ihr Körper beugt sich nicht so leicht der Disziplin, die ihm Lara auferlegt hat. Denn sie ist als Junge geboren.
Regie: J.Sharman
The Rocky Horror Picture Show : anlässlich der Hammer Night in der Schützi Olten
Wir spielen den Film am Samstag zwei Mal:
Vorführung um 19.00 Uhr
Vorführung um 20.30 Uhr
Regie: Fernand Melgar
Fünf behinderte Kinder kommen in die Schule, wo sie das Zusammenleben lernen müssen. Ein fast unmögliches Unterfangen, da diese so in sich selber gefangen zu sein scheinen. Doch nach und nach nimmt die Klasse vor unseren Augen Form an und die Schüler machen trotz allem Fortschritte.
UNA QUESTIONE PRIVATA | Regie: Paolo & Vittorio Taviani
Paolo und Vittorio Taviani blenden in ihrem Film noch einmal zurück in die Endphase des Zweiten Weltkrieges. Partisan Giorgio kämpft um seinen Freund Milton, gleichzeitig sieht er ihn als Konkurrenten in der geteilten Leidenschaft für Fulvia, jene junge Frau, die sich längst in den Norden abgesetzt hat, aber in den Träumen der beiden präsent bleibt.

PLAIRE, AIMER ET COURIR | Regie: Christophe Honoré
Arthur ist zwanzig und studiert im Jahr 1993 an der Universität von Rennes. Als er den Pariser Schriftsteller Jacques kennenlernt, nimmt sein Leben eine jähe Wendung.
YVETTE Z’GRAGGEN | Regie: Frédéric Gonseth
Der Film erzählt die Geschichte einer aussergewöhnlichen Schweizer Schriftstellerin. Die Genfer Romancière war ihrer Zeit nicht nur als Autorin weit voraus, sondern nahm sich schon in den 1940er Jahren, was ihr die Schweizer Gesetzgebung noch für Jahrzehnte verwehren sollte: Sie lebte autonom und emanzipiert.

PLAIRE, AIMER ET COURIR | Regie: Christophe Honoré
Arthur ist zwanzig und studiert im Jahr 1993 an der Universität von Rennes. Als er den Pariser Schriftsteller Jacques kennenlernt, nimmt sein Leben eine jähe Wendung.
Regie: Werner Boote
Umweltschonende Autos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine gefährliche Lüge. Der Film zeigt auf, wie wir uns dagegen wehren können.

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Oktober Programm als Flyer PDF

 

November 2018

Regie: Raphaël Blanc
Ungewönliche Reisen in die Ferne und ins Innenleben.
10.00-12.00 Filmvorfürung, Diskussion – 12.00-13.00 Gemeinsames Mittagessen (Lichtspiele)
13.15-15.00 Meditation im Kapuzinerkloster Olten
Regie: Benedikt Erlingsson
Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemütlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin…”Die Inszenierung der kargen Weiten Islands ist betörend und die Hauptdarstellerin Halldora Geirhardsdottir eine Wucht ! ”
Intimität, Groove, Leidenschaft und Präzision zeichnen die Musik von Elisabeth Lohninger (Gesang) und Walter Fischbacher (Piano) aus. Ob sie sich von einem österreichischen Volkslied, von einem Beatles-Song oder einer Jazz-Ballade inspirieren lassen, ihre Bearbeitungen und Eigenkompositionen sind immer unverkennbare Lohniger-Fischbacher-Originale.
Beginn: 20.30 | Türöffnung: 19.30
OUT OF PARADISE | Regie: Batbayar Chogsom
Dorj und seine Frau Suren müssen wegen Schwangerschaftskomplikationen in die Stadt, wo ihre Liebe auf die Probe gestellt wird. Das berückend schöne Debüt des schweizerisch-mongolischen Regisseurs Batbayar Chogsom war der Siegerfilm des Filmfestivals Shanghai.
BLAZE | Regie: Ethan Hawke
Basierend auf den bewegenden Memoiren von Sybil Rosen hat Ethan Hawke den eigenwilligen, persönlichen und manchmal herzzerreissenden Spielfilm BLAZE über den legendären Texas-Outlaw-Musiker „Blaze Foley“ realisiert.
GIRL | Regie: Lukas Dhont
Lara ist 15 Jahre alt und träumt davon eine Ballerina zu werden. Mit der Hilfe ihres Vaters stürzt sie sich in dieses absolute Vorhaben. Doch ihr Körper beugt sich nicht so leicht der Disziplin, die ihm Lara auferlegt. Denn sie ist als Junge geboren. Goldenes Auge Zürich Filmfestival
SIR | Regie: Rohena Gera
In der flirrenden indischen Metropole Mumbai arbeitet die junge Ratna bei dem reichen Unternehmersohn Ashwin als Hausangestellte. Wider aller gesellschaftlichen Konventionen entwickeln die beiden eine tiefe Zuneigung zueinander. „SIR“ ist ein leiser und eindringlicher Film jenseits aller Bollywood-Klischees.
Regie: Ethan Hawke
Basierend auf den bewegenden Memoiren von Sybil Rosen hat Ethan Hawke den eigenwilligen, persönlichen und manchmal herzzerreissenden Spielfilm BLAZE über den legendären Texas-Outlaw-Musiker „Blaze Foley“ realisiert.
Regie: Ciro Guerra & Christian Gallego
In den 1970er-Jahren verschlägt es eine Wayuu-Familie auf der Karibik-Halbinsel Guajira in Kolumbien in den florierenden Drogenhandel, den die Bedürfnisse nordamerikanischer Jugendlicher in Fahrt bringen. Einfache Bauern mutieren rasch zu Geschäftsleuten in einem System, dessen Spielregeln ihre eigenen durcheinanderbringen.
BIRDS OF PASSAGE | Regie: Ciro Guerra & Christian Gallego
In den 1970er-Jahren verschlägt es eine Wayuu-Familie auf der Karibik-Halbinsel Guajira in Kolumbien in den florierenden Drogenhandel, den die Bedürfnisse nordamerikanischer Jugendlicher in Fahrt bringen. Einfache Bauern mutieren rasch zu Geschäftsleuten in einem System, dessen Spielregeln ihre eigenen durcheinanderbringen.

SIR | Regie: Rohena Gera
In der flirrenden indischen Metropole Mumbai arbeitet die junge Ratna bei dem reichen Unternehmersohn Ashwin als Hausangestellte. Wider aller gesellschaftlichen Konventionen entwickeln die beiden eine tiefe Zuneigung zueinander. „SIR“ ist ein leiser und eindringlicher Film jenseits aller Bollywood-Klischees.
BIRDS OF PASSAGE | Regie: Ciro Guerra & Christian Gallego
In den 1970er-Jahren verschlägt es eine Wayuu-Familie auf der Karibik-Halbinsel Guajira in Kolumbien in den florierenden Drogenhandel, den die Bedürfnisse nordamerikanischer Jugendlicher in Fahrt bringen. Einfache Bauern mutieren rasch zu Geschäftsleuten in einem System, dessen Spielregeln ihre eigenen durcheinanderbringen.

GIRL | Regie: Lukas Dhont
Lara ist 15 Jahre alt und träumt davon eine Ballerina zu werden. Mit der Hilfe ihres Vaters stürzt sie sich in dieses absolute Vorhaben. Doch ihr Körper beugt sich nicht so leicht der Disziplin, die ihm Lara auferlegt. Denn sie ist als Junge geboren. Goldenes Auge Zürich Filmfestival
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt der Film über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt, seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband.
Beginn: 19.00
Regie: Ethan Hawke
Basierend auf den bewegenden Memoiren von Sybil Rosen hat Ethan Hawke den eigenwilligen, persönlichen und manchmal herzzerreissenden Spielfilm BLAZE über den legendären Texas-Outlaw-Musiker „Blaze Foley“ realisiert.
Regie: Rohena Gera
In der flirrenden indischen Metropole Mumbai arbeitet die junge Ratna bei dem reichen Unternehmersohn Ashwin als Hausangestellte. Wider aller gesellschaftlichen Konventionen entwickeln die beiden eine tiefe Zuneigung zueinander. „SIR“ ist ein leiser und eindringlicher Film jenseits aller Bollywood-Klischees.
Regie: Eric Bergkraut
Peter Bichsel hat sich geschworen, niemals in diese Stadt zu gehen. Aber dann einigte man sich darauf, bis zum Gare de l’Est zu reisen. Ein Programm gab es nicht, das Abenteuer konnte beginnen.
Regie: Frederick Wiseman
Mit „Ex Libris“ liefert Filmemacher Frederick Wiseman ein durchdringendes Porträt einer der grössten Bibliotheken der Welt, die sich als demokratischer Pfeiler in der heutigen Gesellschaft sieht und Leuten aus allen sozialen Schichten Zugang zu Wissen und Kultur gewährt. Freier Eintritt, Kollekte
Beginn: 11.00
Regie: Kirill Serebrennikow
Leningrad, Anfang der 80er-Jahre. Mit seiner Punkrockband begeistert der coole Mike nicht nur seine Freundin Natascha. Vor dem Hintergrund der späten Sowjet-Ära entspinnt sich eine Geschichte, die das Lebensgefühl einer ganzen Generation im Aufbruch transportiert. Noch stehen die Sittenwächter des Regimes im Konzertsaal, doch die Vorboten von Glasnost sind nicht mehr zu überhören.
OUT OF PARADISE | Regie: Batbayar Chogsom
Dorj und seine Frau Suren müssen wegen Schwangerschaftskomplikationen in die Stadt, wo ihre Liebe auf die Probe gestellt wird. Das berückend schöne Debüt des schweizerisch-mongolischen Regisseurs Batbayar Chogsom war der Siegerfilm des Filmfestivals Shanghai.

MELANIES CHRONIK | Regie: Viestur Kairish
Die eindrückliche Geschichte einer Frau, die 16 Jahre in Sibirien verbringen musste. 14. Juni 1941, Lettland ist von den Russen besetzt. Ohne Warnung stürmen die Behörden das Haus von Melanie und ihrem Mann und nötigen die beiden alles hinter sich zu lassen. Zusammen mit mehr als 15‘000 Letten wird Melanie und ihr Sohn nach Sibirien deportiert. In ihrem Kampf gegen Kälte und Hunger gewinnt sie einzig an Stärke indem sie Briefe an ihren Mann schickt.
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt der Film über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt, seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband.
Beginn: 19.00
Regie: Kirill Serebrennikow
Leningrad, Anfang der 80er-Jahre. Mit seiner Punkrockband begeistert der coole Mike nicht nur seine Freundin Natascha. Vor dem Hintergrund der späten Sowjet-Ära entspinnt sich eine Geschichte, die das Lebensgefühl einer ganzen Generation im Aufbruch transportiert. Noch stehen die Sittenwächter des Regimes im Konzertsaal, doch die Vorboten von Glasnost sind nicht mehr zu überhören
Regie: Benedikt Erlingsson
Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemütlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin…”Die Inszenierung der kargen Weiten Islands ist betörend und die Hauptdarstellerin Halldora Geirhardsdottir eine Wucht ! ”
Regie: Emilio Belmonte
Impulso – so nennt die junge spanische Tänzerin Rocio Molina ihren ganz eigenen Tanzstil. Ausgehend vom traditionellen Flamenco macht sie sich auf die Suche nach einer neuen Ausdrucksform und bedient sich dabei auch bei Elementen der Improvisation und Performance.
MELANIES CHRONIK | Regie: Viestur Kairish
Die eindrückliche Geschichte einer Frau, die 16 Jahre in Sibirien verbringen musste. 14. Juni 1941, Lettland ist von den Russen besetzt. Ohne Warnung stürmen die Behörden das Haus von Melanie und ihrem Mann und nötigen die beiden alles hinter sich zu lassen. Zusammen mit mehr als 15‘000 Letten wird Melanie und ihr Sohn nach Sibirien deportiert. In ihrem Kampf gegen Kälte und Hunger gewinnt sie einzig an Stärke indem sie Briefe an ihren Mann schickt.

DER LÄUFER | Regie: Hannes Baumgartner
Der Zürcher Regisseur Hannes Baumgartner liess sich für seinen Spielfilm von einem wahren Schweizer Kriminalfall und dem verhängnisvollen Doppelleben eines bekannten Spitzensportlers inspirieren. In der Titelrolle : Max Hubacher (Der Verdingbub)
Regie: Emilio Belmonte
Impulso – so nennt die junge spanische Tänzerin Rocio Molina ihren ganz eigenen Tanzstil. Ausgehend vom traditionellen Flamenco macht sie sich auf die Suche nach einer neuen Ausdrucksform und bedient sich dabei auch bei Elementen der Improvisation und Performance.
Vocal: Cilla Marx Musiker: Roman, Andreas und Luca Wyss
Regie: Pawel Pawlikowski
Auf der Suche nach Mitgliedern für ein Folk-Ensemble zieht der charismatische Pianist Wiktor durch das graue, vom Zweiten Weltkrieg gezeichnete Polen der Nachkriegsjahre. Als er auf die rebellische Sängerin Zula trifft, scheint sie nicht nur für sein Ensemble perfekt. Auch privat verfällt Wiktor dem Charme der blonden Schönheit und beginnt mit ihr eine leidenschaftliche Beziehung.
„The Jazz-Station“… ein Projekt des Oltner Saxophonisten Roland Philipp…. spielt nach dem ersten Gig 2016 nun das zweite Konzert im Kino Lichtspiele. Enorm swingender Modern Jazz, warme Balladen, funkige Grooves und Blues in Farbe des Jazz…
Besetzung: Roland Philipp - Tenor & Sopran Sax, Mark Hauser - Alto Sax, Oliver Friedli – Piano, Emanuel Schnyder - Contra Bass, Luigi Galati – Drums, Special Guest : Loris Peloso
Beginn: 20.30 | Türöffnung: 19.30

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das November Programm als Flyer PDF