• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Die nächsten Filme

Juni 2018

Regie: Isabel Coixet
Florence Green eröffnet 1950 in einem kleinen englischen Küstenort einen Buchladen. Bald stösst sie auf Widerstand unter den konservativen Bewohnern, die sich an der Zugezogenen und ihrer Leidenschaft für Bücher stören. Doch die engagierte Frau, die an ihren Traum vom eigenen Geschäft glaubt, nimmt den Kampf gegen antiquierte Ansichten auf.
Regie: Christian Petzold
Frei nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers erzählt der Regisseur Christian Petzold (Barbara, Phönix) die Geschichte einer Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist. (In den Hauptrollen spielen Franz Rogowski und Paula Beer)
I, CLAUDE MONET | Regie: Phil Grabsky
Basierend auf mehr als 2‘500 Briefen ermöglicht Regisseur Phil Grabsky brandneue Perspektiven auf einen der vielleicht beliebtesten Maler weltweit. Durch seine Briefe spricht Monet zu uns und gewährt somit tiefe Einblicke in die Abgründe seiner Seele.

DANIEL HOPE - Der Klang des Lebens | Regie: Nahuel Lopez
Daniel Hope ist einer der vielfältigsten und bedeutendsten Geiger seiner Generation. 2016 wird er „Music Director“ des Zürcher Kammerorchesters. Regisseur Nahuel Lopez begibt sich mit seinem Protagonisten auf eine biographische Entdeckungsreise.
DANCING BEETHOVEN | Regie: Arantxa Aguirre
Das weltberühmte Béjart-Ballet Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie. In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die atemberaubende Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzstücke des 21. Jahrhunderts präsentiert.

TRANSIT | Regie: Christian Petzold
Frei nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers erzählt der Regisseur Christian Petzold (Barbara, Phönix) die Geschichte einer Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist. (In den Hauptrollen spielen Franz Rogowski und Paula Beer)
Regie: Felix Reinhard
Der Titel ist hier Programm. Eine abwechslungsreiche Dokumentation von Filmer Felix Reinhard über das vielseitige Schaffen des Künstlers während der letzten Jahre. Seine Auseinandersetzung mit dem Thema Aktmalerei und der Austausch mit verschiedensten Leuten der Kulturszene und vor allem den verschiedenen Modellen und ihrer Sicht über die Aktmalerei.
Regie: Christine Repond
Merediths Welt bricht zusammen, nachdem sie überraschend mit der Diagnose HIV-positiv konfrontiert wird. Sie kann das Ungeheuerliche kaum fassen: Als Überträger kommt einzig ihr Mann André in Frage, mit dem sie bisher eine innige, von Vertrauen geprägte Ehe führte.
Regie: Felix Reinhard
Der Titel ist hier Programm. Eine abwechslungsreiche Dokumentation von Filmer Felix Reinhard über das vielseitige Schaffen des Künstlers während der letzten Jahre. Seine Auseinandersetzung mit dem Thema Aktmalerei und der Austausch mit verschiedensten Leuten der Kulturszene und vor allem den verschiedenen Modellen und ihrer Sicht über die Aktmalerei.
Regie: Jean-Stéphane Bron
Regisseur Jean-Stéphane Bron zeigt auf Augenhöhe das Zusammenspiel der Protagonistinnen und Protagonisten auf und hinter der Bühne und die Entstehung grandioser Inszenierungen an diesem weltweit renommierten Opernhaus. Ein subtiles und humorvolles Porträt von diesem Schmelztiegel der Kreativität, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.
Regie: Caroline Cuénod
Ein Film über die Schweiz, das Meer und ihre Hochseeflotte. In einer Reihe von bewegenden Begegnungen entdecken wir eine unbekannte Facette der Schweiz. Im Anschluss an den Film findet am Mo, 11.06.2018 ein Gespräch mit der Regisseurin Caroline Cuénod und der Autorin des Buches „Seemannsgarnspinnen“ Carla Schmid statt.
CLARA HASKIL | Regie: P.Jaillet, P.-O.François, P.Cling
Zwischen Zerbrechlichkeit, Empfindsamkeit und Perfektion: Für viele heutige Musiker war und ist die Schweizer Klaviervirtuosin Clara Haskil (1895-1960) eine Interpretin, die wie keine andere Massstäbe gesetzt hat.

L’ILE SANS RIVAGES | Regie: Caroline Cuénod
Ein Film über die Schweiz, das Meer und ihre Hochseeflotte. In einer Reihe von bewegenden Begegnungen entdecken wir eine unbekannte Facette der Schweiz.
Regie: Christian Petzold
Frei nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers erzählt der Regisseur Christian Petzold (Barbara, Phönix) die Geschichte einer Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist. (In den Hauptrollen spielen Franz Rogowski und Paula Beer)
Regie: Emily Atef
1981 gab Romy Schneider das legendäre Stern-Interview während einem Erholungsurlaub an der bretonischen Küste. Emily Atefs Film fängt die besondere Atmosphäre jener Tage ein.
Regie: Christine Repond
Merediths Welt bricht zusammen, nachdem sie überraschend mit der Diagnose HIV-positiv konfrontiert wird. Sie kann das Ungeheuerliche kaum fassen: Als Überträger kommt einzig ihr Mann André in Frage, mit dem sie bisher eine innige, von Vertrauen geprägte Ehe führte.
Regie: Sophie Huber
Eine anregende und emotionale Reise hinter die Kulissen von Blue Note Records, des amerikanischen Pionierlabels, das einigen der besten Jazzkünstlern des 20. und 21. Jahrhunderts eine Stimme gab. Mit zeitgenössischen Aufnahmesessions, seltenem Archivmaterial und in Gesprächen mit Stars wie Herbie Hancock, Wayne Shorter, Norah Jones… erzählt der Film vom Aufbruch des Jazz bis hin zum Hip-Hop.
Regie: Christine Repond
Merediths Welt bricht zusammen, nachdem sie überraschend mit der Diagnose HIV-positiv konfrontiert wird. Sie kann das Ungeheuerliche kaum fassen: Als Überträger kommt einzig ihr Mann André in Frage, mit dem sie bisher eine innige, von Vertrauen geprägte Ehe führte.
Regie: Emily Atef
1981 gab Romy Schneider das legendäre Stern-Interview während einem Erholungsurlaub an der bretonischen Küste. Emily Atefs Film fängt die besondere Atmosphäre jener Tage ein.
Regie: Arantxa Aguirre
Das weltberühmte Béjart-Ballet Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie. In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die atemberaubende Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzstücke des 21. Jahrhunderts präsentiert.
Regie: Christian Petzold
Frei nach dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers erzählt der Regisseur Christian Petzold (Barbara, Phönix) die Geschichte einer Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist. (In den Hauptrollen spielen Franz Rogowski und Paula Beer)
Regie: Sophie Huber
Eine anregende und emotionale Reise hinter die Kulissen von Blue Note Records, des amerikanischen Pionierlabels, das einigen der besten Jazzkünstlern des 20. und 21. Jahrhunderts eine Stimme gab. Mit zeitgenössischen Aufnahmesessions, seltenem Archivmaterial und in Gesprächen mit Stars wie Herbie Hancock, Wayne Shorter, Norah Jones… erzählt der Film vom Aufbruch des Jazz bis hin zum Hip-Hop.
Regie: Nahuel Lopez
Daniel Hope ist einer der vielfältigsten und bedeutendsten Geiger seiner Generation. 2016 wird er „Music Director“ des Zürcher Kammerorchesters. Regisseur Nahuel Lopez begibt sich mit seinem Protagonisten auf eine biographische Entdeckungsreise.
Regie: Isabel Coixet
Florence Green eröffnet 1950 in einem kleinen englischen Küstenort einen Buchladen. Bald stösst sie auf Widerstand unter den konservativen Bewohnern, die sich an der Zugezogenen und ihrer Leidenschaft für Bücher stören. Doch die engagierte Frau, die an ihren Traum vom eigenen Geschäft glaubt, nimmt den Kampf gegen antiquierte Ansichten auf.
Regie: Jean-Stéphane Bron
Regisseur Jean-Stéphane Bron zeigt auf Augenhöhe das Zusammenspiel der Protagonistinnen und Protagonisten auf und hinter der Bühne und die Entstehung grandioser Inszenierungen an diesem weltweit renommierten Opernhaus. Ein subtiles und humorvolles Porträt von diesem Schmelztiegel der Kreativität, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.
Regie: Sophie Huber
Eine anregende und emotionale Reise hinter die Kulissen von Blue Note Records, des amerikanischen Pionierlabels, das einigen der besten Jazzkünstlern des 20. und 21. Jahrhunderts eine Stimme gab. Mit zeitgenössischen Aufnahmesessions, seltenem Archivmaterial und in Gesprächen mit Stars wie Herbie Hancock, Wayne Shorter, Norah Jones… erzählt der Film vom Aufbruch des Jazz bis hin zum Hip-Hop.
Rockmusik pur - die schönsten Songs der 60er für junge und alte Liebhaber. Die Woodbees aus Olten spielen bekannte und weniger bekannte Kompositionen der Gründerväter der heutigen Pop-Musik - direkten und einfachen Rock , schöne Balladen oder schnörkellose Blues-Einlagen aus Amerika und England.
Beginn: 20.30

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Juni Programm als Flyer PDF

 

LICHTSPIELE SOMMERPAUSE vom 30.JUNI – 29.AUGUST

AUGUST 2018

Regie: Jhonny Hendrix Hinestroza
Havanna im Jahre 1994. Der Inselstaat leidet unter einer Verschärfung des Wirtschaftsembargo durch die USA, und unter dem Zusammenbruch der Sowjetunion, die Kuba wirtschaftlich unterstützt haben. Die politische Situation spitzt sich zu und Kuba hungert. Das Leben von Candelaria (75) und Victor Hugo (76) jedoch bleibt davon scheinbar unberührt. Ein Tag ist wie der andere, die Monotonie des entbehrungsreichen Alltags hat beide fest im Griff. Mit dem Alltagstrott ist jedoch Schluss, als Candelaria im Hotel, in dem sie arbeitet, eine in der Schmutzwäsche versteckte Videokamera findet.
Regie: Chloé Zhao
Nach einem Rodeo-Unfall verbieten die Ärzte dem jungen Cowboy Brady Blackburn die weitere Teilnahme an Wettkämpfen. Der angehende Star stürzt in eine Identitätskrise, da er sich komplett über seinen Beruf definiert. Mit Gelegenheitsjobs und als Pferdeflüsterer versucht er sich eine neue Existenz aufzubauen. Aber die Liebe zum Reiten ist zu stark: Er unternimmt trotz körperlichen Behinderungen bald wieder lange Ausritte, die ihm das sehnlichst vermisste Gefühl von Freiheit zurückgeben. In atemberaubenden Bildern der Wildnis South Dakotas erzählt „The Rider“ von zerbrochenen Träumen und verlorenen Identitäten.