Aktuelle Filme

In Zeiten des abnehmenden Lichts

21. SEPT | 20.30h

Regie: Matti Geschonneck

1989, es herbstelt in Ost-Berlin und der SED-Veteran Wilhelm Powileit lässt seinen 90. Geburtstag feiern. Die Familie ist da, die Genossen fahren auf – mit dem üblichen sozialistischen Pomp, zu dem auch eine Ordensverleihung gehört. Alle sind bemüht, die Fassade aufrecht zu erhalten, doch es knistert allenthalben im Gebälk. Ein Enkel ist gar nicht erst erschienen, der hat sich bereits in den Westen verabschiedet. Abgesang auf den Arbeiter- und Bauernstaat von Matti Geschonneck, mit Bruno Ganz als einem brillant verdämmernden Helden.

Aurore

22., 23. und 25. SEPT | 20.30h

Regie: Blandine Lenoir

Aurore ist geschieden, verliert ihren Job, ihre beiden Töchter nabeln sich ab und sie spürt, wie sie mehr und mehr aus der Wahrnehmung – der Männer – verschwindet. Durchwegs bittere Erfahrungen, die Frauen jenseits der Menopause drohen. Doch sie lässt sich nicht kleinkriegen und spielt ihre verbliebenen Karten aus; so findet sie eine neue Perspektive – nicht zuletzt in der Liebe. Mit ihrem zweiten Langspielfilm liefert Blandine Lenoir eine heitere Komödie über Frauen in einem gewissen Alter.

Porto

26. bis 27. SEPT | 20.30h

Regie: Jim Jarmusch

Zwei Fremde – ein Amerikaner und eine Französin – begegnen sich in Porto und tauchen ein in die leicht morbide Atmosphäre dieser alten Hafenstadt. Beide sind auf der Suche, und als sie aufeinander stossen, bleibt für beide die Zeit stehen. Es ist zwar nur eine Nacht, die sie zusammen verbringen, doch die verändert ihr Leben für immer. Der junge Brasilianer Gabe Klinger hat diese Ode an die Liebe gedreht, Jim Jarmusch dabei als ausführender Produzent Pate gestanden.